Hugo für das Brot! Yummie...

Gestern habe ich zum ersten Mal Holunderblütengelee gekocht.
Er schmeckt sowas von köstlich!!
Wie Hugo für auf das Brot /Brötchen.




Hier noch das Rezept, für diejenigen die es nachkochen wollen:

ca. 6-7 Blütendolden ( nicht mehr, da der Geschmack sonst zu intensiv ist)
1 Liter Apfelsaft
500 g Gelierzucker (2:1)
4 unbehandelte Zitronen oder Limetten
1 Vanilleschote


Nach dem Pflücken der Dolden sollte man diese für eine gewisse Zeit draußen lagern, damit etwaige "Fleischeinlagen" die Möglichkeit haben zu entfliehen! :o)
Die Blüten abzupfen und in ein Porzellan- oder Glasgefäß geben. Darauf wird nun der Apfelsaft und der Limettenabrieb (Zitronenabrieb) und -saft gegeben. Zum Schluß kommt noch das Mark der Vanilleschote und die Schote hinzu. 
Alles sollte nun 24 Stunden ziehen.

Den Sud am darauffolgenden Tag durch ein Passiertuch schütten und erhitzen. Kurz vor dem Aufkochen fügt man dann noch den Gelierzucker zu. Das Gelee sollte nun 4-5 Minuten unter rühren gekocht werden.
Man könnte jetzt noch ein paar Blüten unterrühren, dies sieht ganz nett aus.
Der Schaum wird abgeschöpft und das Gelee noch heiß in sterilisierte Gläser gefüllt.

Die Gläser 30 Minuten auf den Kopf stellen.


Hugo Gelee genießen !

Kommentare

Beliebte Posts